martin veigl
cv texte galerie blog kontakt

Landpartie



Die Schau „Landpartie“ mit 23 teilnehmenden Künstlern führt uns in deren Welten und Interpretationen des vorliegenden Themas, führt nicht nur in die pure Natur und frische Luft zum Durchatmen, sondern zeigt eine Vielfalt des Lifestyles.
Da findet sich die Mühle am rauschenden Bach neben einem Privatjet, ein Hippie erweist sich als Bienenfreund. Die Herrenrunde gefällt sich beim Spiel auf der Lichtung, ein Bauer zeigt sich geduldig bei der Arbeit und ein gleißender Sternenhimmel leitet über zum Bild der Kaiserin Sisi und ihrem Ausflug in das weite Land der Seele.


Astuy. Blaas. Faber. Fiorenza. Ghisetti. Göbel. Heidegger. Holzeis. Kern. Klinkan. Kone. Mosbacher. Pressnitz. Rausch. Regl. Schmalix. D Sengl. P Sengl. A Stangl. Stöger. Veigl. Zechner. Zeppel-Sperl.


Vernissage: Donnerstag, 6. April, 19 Uhr
Dauer: 06.04. - 20.05.2017

Zur Eröffnung spricht Mag. Florian Steininger,
Künstlerischer Leiter Kunsthalle Krems

www.gerersdorfer.at


10. Art Austria

Kunstmesse im Gartenpalais Liechtenstein
24. bis 26. März 2017

www.art-austria.info
www.gerersdorfer.at


urban life



Herzliche Einladung zur Vernissage am Donnerstag,
dem 9. März 2017, von 18 – 21 Uhr

Ernst Groß (D) Holzskulpturen
Kristina Fiand (D) Holzskulpturen
Martin Veigl (A) Malerei

Galerie Gans
Kirchberggasse 4
1070 Wien
www.galerie-gans.at

Dauer: 10. März – 29. April 2017

Wiener Zeitung am 4.4.2017: Wo die Bäume einkaufen gehen (Bericht zur Ausstellung)


MARTIN VEIGL - urban theatre


Dieser gebundene Kunstband zeigt eine Übersicht der Arbeiten von Martin Veigl während seiner Zeit an der Angewandten in Wien.

Der Reiz des Einfrierens
Nicht auf eine schnelllebige Themenvielfalt lässt sich Martin Veigl ein, sondern er konzentriert sich in unzähligen Variationen auf die Zwischentöne, die Komposition – besonders auf die wahrgenommenen Figurengruppen. Und eines steht ganz bestimmt fest – Veigls Bilder lassen auf die Malerei vertrauen, die in der Gegenwartskunst oftmals nur zu selbstdarstellerischen Zwecken genutzt wird. Im immer ähnlicher eingesetzten Realismus werden die Leinwände und Persönlichkeiten verwechselbar. Doch Martin Veigl nimmt sich die Zeit und entwickelt sukzessive seinen originellen Stil zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, er friert Gesehenes zu reizvollen Bildern ein. Fast scheint das Abbild verschwunden, verwaschen von unseren Erinnerungen, Interpretationen - und doch verweilt es noch einen Moment, schemenhaft an der Oberfläche. Offen, um mit neuen Gedanken aufgeladen zu werden.
Gerade in seinen aktuellen Werken treibt der Künstler die Malerei vielfach an eine Grenze, zeichnerische Elemente besitzen den gleichen Stellenwert wie malerische, beide können bildbestimmend sein.
In die Bilderwelt Martin Veigls einzutauchen, bedeutet, dass das eigene Wissen über Malerei immer wieder in Frage gestellt wird. Denn jedes Werk hinterfragt aufs Neue die Möglichkeit von Malerei und stellt damit eine Herausforderung für den Betrachter dar. (Leopold Kogler)


MARTIN VEIGL - urban theatre
Deutsch, 2016, 112 Seiten, französische Broschur mit Ausklapper,
im Format 297 x 210 mm, 95 Farbabbildungen, Auflage: 500
Hrsg. Steinverlag 2016, ISBN: 978-3-901392-66-5
www.steinverlag.at






Künstlerporträt in der Palette


„Martin Veigl - Choreografien des Alltags“ von Siegrid Leitner

Palette & Zeichenstift
Ausgabe 6/2016 Nr. 128
Seite 6-11
www.palette-verlag.de

PDF: Auszug



PAS DE DEUX



Die BLAU-GELBE-GALERIE ST. PETER IN DER AU lädt zur Eröffnung und zum Besuch der Ausstellung ein.

PAS DE DEUX

Maria Temnitschka
Martin Veigl

Sonntag, 16. Oktober 2016, 10.30 Uhr
Schloss St. Peter in der Au
Hofgasse 6, 3352 St. Peter in der Au

Begrüßung: MMag. Johannes Heuras, Bürgermeister
Zur Ausstellung: Dr. Leopold Kogler, Präsident der NÖ Kunstvereine
Eröffnung: Ing. Andreas Pum, Bundesrat

Präsentation des neuen Katalogs
Martin Veigl - urban theatre

Ausstellungsdauer:
16. Oktober bis 6. November 2016


Martin Veigl - urban theatre



Martin Veigl
urban theatre

15. September - 15. Oktober 2016

Vernissage
Mittwoch, 14. September, 19 Uhr
Zur Eröffnung spricht Günter Oberhollenzer
Kurator, Landesgalerie Niederösterreich

Galerie Gerersdorfer
Währinger Straße 12
1090 Wien

www.gerersdorfer.at
www.liebezurkunst.com

PDF: Profil am 26. September 2016: Ausgeben
PDF: Wiener Zeitung am 12. September 2016: Der malt ja wie der Goya


Konstruierte Masse


Leinwand #6, 2016, Rohleinen, Holz, geschmiedete Nägel, 35 x 30 x 4 cm

Bei „Konstruiere Masse“ handelt es sich um eine Werkgruppe, die sich mit der Auflösung von Individuen in der Masse auseinandersetzt. Thematisiert werden inszenierte Rollenbilder im städtischen Umfeld und deren Banalität sowie die Auflösung im sozialem Gefüge und in der Malerei. Die Arbeiten zeigen ein fortlaufendes Wechselspiel von inhaltlichen Themen, Materialität und klassischen Problemstellungen der Malerei.

Martin Veigl
Konstruierte Masse

Diplomausstellung
22. - 27. Juni 2016

Ausstellungszentrum Heiligenkreuzer Hof
Refektorium, Großer Saal (5. Raum), 1. Stock, Stiege 8
Schönlaterngasse 5
1010 Wien

www.dieangewandte.at